AG GrEAHn stellt sich vor + Gastbeitrag von Rene Orth (MPI)

Di 28.01.20 | 15:00 17:30
Raum 05.00.04

VERANSTALTUNGSREIHE DER AG GREAHN | KAPITEL 1

15:00 – 15:15 | Die AG GREAHN stellt sich vor
Felix Fritzsch und Timo Köhler (FB SciTec)

  • Gründung
  • Ziele
  • Aktuelles

15:15 – 16:15 | Energieeffizienz der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Vortrag von Hrn. Lummer (Ref. 4) und Hrn. Auer (FB WI)

  • Energetische Analyse von Haus 5 (Energieverbräuche und -verluste, Maßnahmen für mehr Effizienz)
  • Rahmenbedingungen
  • Fragen & Diskussion

16:15 – 17:30 | Der Klimawandel und seine Auswirkungen

Vortrag von Hrn. Dr. Orth des MPI für Biogeochemie

Forschung: Extremwetter, Berechnungsmodelle der Erdsysteme, Prognosen

  • Entstehung und Verteilung von CO2 (Treibhausgaseffekt)
  • Modellierung von Erdsysteme & Prognosen
  • Erscheinungsformen des Klimawandels, u.a. Extremwetter
  • Anpassungsnotwendigkeiten (Pflanzen, Tiere, Menschen)
  • Wie können wir den Klimawandel beeinflussen?
  • Fragen & Diskussion

Nähere Beschreibung:

Energieeffizienz der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Hr. Auer analysiert bisherige Studien, Gutachten und Projekte zur Energieeffizienz von Haus 5 und beschäftigt sich mit Maßnahmen in Bezug auf einen sparsameren Ressourceneinsatz an der EAH. Er wird über den energetischen Ist-Stand und angedachte Maßnahmen berichten. Darüber hinaus wird Hr. Lummer die rechtlichen und baulichen Rahmenbedingungen sowie Handlungsräume und Möglichkeiten näher beleuchten. 

Der Klimawandel und seine Auswirkungen

Bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Benzin, Diesel, Öl, Kohle, oder Gas entsteht CO2 welches sich dann in unserer Umwelt anreichert. Durch die immer stärkere und globale Nutzung dieser Brennstoffe hat der menschenverursachte CO2-Eintrag in die Atmosphäre in den letzten Jahrzehnten dazu geführt, dass dadurch der natürliche Treibhausgaseffekt deutlich verstärkt wird. Daraus resultiert eine Veränderung des globalen Klimas. Dies beeinflusst das Leben der Menschen in vielen Teilen der Welt, und auch bei uns, zum Bespiel durch (i) mehr und stärkere Hitzewellen, (ii) stärkere Stürme und Starkniederschläge, (iii) zunehmende Schneearmut in Gebirgen und Wintersportgebieten, (iv) Abschmelzen der Gletscher, und (v) stärkere Waldbrandaktivität. Diese Klimaveränderungen passieren deutlich schneller als natürliche, erdgeschichtliche Klimavariationen wie zum Beispiel das Wechselspiel von Eiszeiten und Warmzeiten. Das führt dazu, dass sowohl Pflanzen und Tiere, aber auch der Mensch unter zunehmendem und ungekanntem Anpassungsdruck stehen. Als Verursacher des Klimawandels liegt auch die Zukunft des Weltklimas in unserer Hand: der Klimawandel wird sich weiter verstärken solange (global, netto) Treibhausgase emittiert werden, egal wo auf der Welt. Jede(r) Einzelne von uns kann einen Beitrag leisten zum Bremsen des Klimawandels, zum Beispiel durch (i) bewussteres Reisen, vor allem per Flugzeug, (ii) bewussteres (allein) Autofahren, (iii) bewussteres Heizen, (iv) bewusstere Entscheidungen bei politischen Wahlen, oder (v) entsprechendes Informieren und Motivieren von Freunden und Bekannten.